Dr. Bayer & Kollegen

Keramikimplantate

Keramikimplantate

Titan wird von Zahnärzten seit Jahren erfolgreich für Zahnimplantate verwendet. Es ist bewährt, hat eine hohe Stabilität und wird von den meisten Patienten gut vertragen. Für Patienten mit allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten, die sich Sorgen über eine Belastung Ihres Organismus durch Metalle machen, kommt ein Implantat aus reinem Titan nicht in Frage. Keramikimplantate sind dann eine gute Alternative, um fehlende Zähne zu ersetzen. Es gibt aber einige Besonderheiten, die Sie beachten sollten. Um das Risiko eines Behandlungsfehlers zu vermeiden.

Keramikimplantate übernehmen die Funktion der natürlichen Zahnwurzel

Keramikimplantate sind kleine „Pfosten“ aus Titan. Sie werden in den Kieferknochen eingepflanzt und wachsen dort fest ein. Auf ihnen wird nach der Einheilphase der Zahnersatz befestigt. Das Ergebnis ist eine optisch geschlossene Zahnreihe, mit der Sie in der Regel wieder richtig zubeißen und lachen können – und die sehr natürlich aussieht.

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie/Spezialisten Implantologie (EDI)

Wir sind speziell für die Implantologie ausgebildet. Dr. Georg Bayer, Dr. Frank Kistler und Dr. Steffen Kistler haben sich die Implantologie als Tätigkeitsschwerpunkt anerkennen lassen. Darüber hinaus führen Dr. Georg Bayer, Dr. Steffen Kistler und PD Dr. Jörg Neugebauer den Titel "Spezialist für Implantologie", der vom Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) vergeben wird. Sowohl die Vergabe des Tätigkeitsschwerpunktes als auch die Verleihung des Titels „Spezialist“ unterliegen bestimmten Voraussetzungen in Bezug auf die implantologische Erfahrung und das Know-how jedes Behandlers und werden nur nach strengen Maßstäben anerkannt.