Kontakt
FB
Behandlungen

Behandlungen

Parodontitisbehandlung

Als Parodontitis wird eine durch bakterielle Zahnbeläge verursachte Entzündung des Zahnbettes bezeichnet. Ein hoher Prozentsatz der Erwachsenen leidet an typischen Symptomen wie Zahnfleischbluten oder geschwollenem Zahnfleisch. Eine Parodontitis führt im fortgeschrittenen Stadium zur Schädigung des Zahnhalteapparates, im letzten Schritt zum Zahnverlust oft eigentlich gesunder Zähne.

Individuell ausgerichtete Untersuchungen als Grundlage

Die Krankheit nimmt einen sehr individuellen Verlauf, weshalb wir im Einzelfall eine genaue Analyse zur Früherkennung und Risikobewertung vornehmen. Mit modernen, wirkungsvollen Methoden wie der photodynamischen Lasertherapie oder einer persönlich abgestimmten Mundhygiene kann die Erkrankung in den meisten Fällen gestoppt werden.

Dr. Alexandra Elbertzhagen: Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie

Dr. Elbertzhagen hat sich auf Parodontalbehandlungen spezialisiert und führt die Parodontologie als anerkannten Tätigkeitsschwerpunkt.

Im Verlauf einer Parodontitis entwickeln sich so genannte „Taschen“ zwischen Zahn und Zahnfleisch. In diesen Taschen finden Bakterien einen idealen Nährboden, und es bilden sich fest haftende Beläge. Diese können durch die normale Mundhygiene nicht mehr beseitigt werden. Ab einer ausgeprägten Taschentiefe kann ein kleiner chirurgischer Eingriff empfehlenswert sein, die so genannte chirurgische oder offene Parodontitisbehandlung. Das Ziel ist es, die Zahnwurzeloberflächen gründlich zu reinigen und die Tiefe der Zahnfleischtaschen langfristig zu verringern.

Bei der nicht-chirurgischen Parodontitisbehandlung beseitigen wir die bakteriellen Beläge in den Zahnfleischtaschen wirkungsvoll mit schonenden Ultraschallhandinstrumenten oder der Lasertherapie.

Mit jedem Parodontitispatienten stimmen wir eine engmaschige Nachsorge ab. Dies ist eine gute Maßnahme, um die Parodontitis langfristig stoppen zu können. Insbesondere professionelle Zahnreinigungen in individuell abgestimmten Intervallen nehmen einen besonderen Stellenwert ein.

Bei manchen Patienten (zum Beispiel bei einer schweren oder schnell voranschreitenden Form der Parodontitis) führen wir vor und während einer Therapie einen speziellen Keimtest durch, um den Behandlungserfolg überprüfen zu können. Falls notwendig, ergreifen wir individuelle Maßnahmen, um die Bakterienanzahl zu verringern: beispielsweise verschreiben wir Ihnen Antibiotika.

  • Im Verlauf einer Parodontitis kann das Zahnfleisch deutlich zurückweichen. Möglicherweise kann eine Zahnfleischtransplantation helfen, um freiliegende Zahnhälse abzudecken.